Brunnenbuckel

Vom 25.September bis 10. Oktober finden erstmals die Waldbrunner Mostwochen statt. Eine Veranstaltergemeinschaft, der neben dem Katzenpfad Online Magazin auch verschiedene Vereine, die Gemeindeverwaltung sowie die Gastronomen auf dem Winterhauch angehören, hat ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Als Medienpartner stellen wir die Teilnehmer in loser Folge in unserem Magazin vor. Nachfolgend informieren wir über den Gasthof Brunnenbuckel, Lindenstraße, Waldkatzenbach, Inhaber Kai Bachert:

Im Jahr 1963 begann Erich Bachert mit dem Bau einer modernen Pension mit Vollverpflegung in Waldkatzenbach. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Roswitha eröffnete Bachert die Pension, die nach Tochter Marina benannt wurde. 1976 wurde ein Tagescafé angebaut.  Sehr viele Stammgäste, die wie damals noch üblich, viele Jahre lang im Sommer mehrere Gasthaus Brunnenbuckel. (Foto: privat) Wochen ihren Urlaub in Waldbrunner verbrachten, füllten das Haus und ließen Freundschaften entstehen, die bis heute Bestand haben.

In der Gastronomie groß geworden wählte Sohn Kai einen gastronomischen Beruf. Im renommierten Hotel Haarlass in Heidelberg absolvierte er die Kochausbildung. Nach bestandener Gesellenprüfung arbeitete er in namhaften Hotels und ausgezeichneten Restaurants und lernte dabei verschiedene Küchen kennen. Zu seinen Stationen gehörten  das Restaurant “Hummerköbes” auf Juist, das Hotel “Atoll” auf Helgoland und das Hotel “Alpina” in Lenzerheide. Ein beruflicher Aufenthalt auf Ibiza erweiterte den Horizonz des Waldbrunner Jungkochs auch international.

Kai Bachert. (Foto: privat) Als freischaffender Koch lernte er in den Kurhäusern Baden-Baden und Wiesbaden die Bewirtung großer Gesellschaften kennen. So kochte er  beim Bundesparteitag der Grünen und für das Softwareunternehmen SAP in Walldorf. Staatsempfänge in der Villa Hammerschmidt, die Versorgung des VIP-Bereichs der Formel 1 auf dem Hockenheim Ring und große Bankette im Luxushotel Bühler Höhe rundeten die Wanderjahre ab.

Nach vier Jahre als Küchenchef der Schlossgastronomie Heidelberg, übernahm Kai Bachert 1993 den elterlichen Betrieb. Aus dem Cafe Marina wurde der Gasthof Brunnenbuckel. Schnell überzeugte der Jungunternehmer mit ausgefallenen Geschmackserlebnissen. Dabei blieb er aber der regionalen, bodenständigen Küche verbunden. Dabei achtet er auf hohe Qualität der verwendeten Produkte.

Stete Innovationen wie das Flammkuchenhaus auf der Sonnenterrasse fügen sich in ein gastronomischen Konzept, das im Jahr 2009 auch die Jury der Touristikgemeinschaft Odenwald (TGO) überzeugte, die das Gasthof Brunnenbuckel mit dem TGO-Gastronomiepreis auszeichnete.

Anlässlich der Waldbrunner Mostwochen stehen auf der Mostwochenkarte unter anderem ein Apfel-Kürbis-Süppchen, Salatteller mit Himbeerdressing, gebratenen Apfelspalten und Ziegenfrischkäse und Mostbraten mit Schupfnudeln.

Infos im Internet:
www.brunnenbuckel.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.